Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Inkontinenz und Übergewicht: ärztlich begleitete Gewichtsreduktion

Krankhaftes Übergewicht kann die Blasenmuskulatur und den Beckenboden schwächen.

Um Inkontinenz bei hohem Körpergewicht zu bekämpfen, raten Ärzte zu einer Diät. Betroffene sollten die Gewichtsreduktion jedoch nicht alleine angehen, sagte der Erste Vorsitzende der Deutschen Kontinenz Gesellschaft, Axel Haferkamp. Denn wenn die Ernährung ohne Beratung umgestellt werde, leide häufig auch die Trinkmenge: „In der Annahme, eine verringerte Flüssigkeitszufuhr wirke sich positiv auf die Inkontinenz aus, wird an Flüssigkeit gespart“, so der Facharzt für Urologie. Neben einer Diät helfe auch ein gezieltes Beckenbodentraining, die Beckenbodenmuskulatur zu kräftigen und zu stabilisieren.

 

Gleichzeitig rief die Deutsche Kontinenz Gesellschaft zu mehr interdisziplinärer Zusammenarbeit auf. Kaum ein anderes Krankheitsbild betreffe gleichermaßen so viele medizinische Fachgebiete wie die Inkontinenz, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. „Hier sind wir als Ärzte gefordert, das Problem offen anzusprechen“, sagte Haferkamp. Aktuell verschwiegen immer noch zu viele Betroffene ihre Erkrankung und arrangierten sich mit ihr, statt sie behandeln zu lassen.

Quelle: PM Deutsche Kontinenz Gesellschaft, 18.05.2017

http://www.kontinenzgesellschaft.de/fileadmin/user_content/startseite/presse/pressemitteilungen/PM_2017/PM_Europaeischer_Adipositas-Tag.pdf

 

 

Für Sie da

Melanie Strebost
Telefon 05409 | 9079 - 0
Telefax 05409 | 9079 - 100
strebost@prolabor.de

Aktuelle "Fortbildungen, Schulungen und Workshops" für Ärzte, medizinisches Fachpersonal, Pflegeeinrichtungen, Pflegedienste und Physiotherapeuten.

Informieren Sie sich über die nächsten Veranstaltungen:

... zu den Terminen

Profession Gesundheit