Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wundverschluss: B. Braun hat von Premilene auf Optilene umgestellt

Seit dem 1. Juli 2018 hat die B. Braun Melsungen AG das Nahtmaterial Premilene auf Polypropylen-Basis aus dem Programm genommen.

Melsungen | Tuttlingen. Bereits seit 2013 steht Optilene als Alternative in der Herzchirurgie zur Verfügung. In 2016 wurden die Indikationen für Optilene erweitert, so dass Premilene nun komplett ersetzt werden konnte.

Bei B. Braun-internen Messungen hat Optilene bei diversen Eigenschaften eindeutige Vorteile gegenüber Premilene gezeigt. So kann der Wechsel zu Optilene aufgrund seiner innovativen Zusammensetzung auf der Basis Polypropylen plus Polyethylen als Verbesserung zum Vorteil der Anwender gesehen werden. B. Braun bietet zur Umstellung auf Optilene ein vielfältiges Sortiment an Nadel-Faden-Kombinationen an. Der Anwender kann somit problemlos geeignete Austauschmöglichkeiten finden.

Die Preisgestaltung beider Nahtmaterialien ist und bleibt in 2018 unverändert. Die Umstellung auf das neuere Nahtmaterial Optilene kann daher für fast alle Anwender weitestgehend ohne Mehrkosten erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Site unter dem Punkt Produktumstellung.

Einen interessanten Anwenderbericht zu Optilene in der Herzchirurgie und noch weitere Informationen zu Optilene finden Sie hier: Herzensangelegenheit: Minimalinvasive Eingriffe für die Herz-Thorax-Chirurgie

 

 

Für Sie da

Melanie Strebost
Telefon 05409 | 9079 - 0
Telefax 05409 | 9079 - 100
strebost@prolabor.de

Aktuelle "Fortbildungen, Schulungen und Workshops" für Ärzte, medizinisches Fachpersonal, Pflegeeinrichtungen, Pflegedienste und Physiotherapeuten.

Informieren Sie sich über die nächsten Veranstaltungen:

... zu den Terminen

Profession Gesundheit